Trainervorstellung: Christian Gerhardt

Als nächstes möchten wir den Positionstrainer der Runningback-Unit, Christian Gerhardt, vorstellen:

 

 

Christian Gerhardt besetzt nun das zweite Jahr das Amt des Positionstrainers für die Runningbacks der Devils. Der 29. Jährige Sportwissenschaftler kam im Dezember 2015 zu den Devils, nachdem er zuvor drei Jahre bei den Wuppertal Greyhounds als Offensive Coordinator den Angriff der Windhunde führte. Er war im Jahr 2014 nach Gelsenkirchen gezogen. Als der damalige Headcoach Markus Kiepol vernommen hatte, dass Christian aufgrund der langen Fahrzeit nach Wuppertal nicht mehr weiter bei den Greyhounds coachen wird, sprach er ihn an, ob er nicht bei den Devils coachen möchte. Nach kurzem Beschnuppern fiel die Entscheidung 2016 zusammen bei den Devils zu arbeiten.  Eine Entscheidung die Christian nicht im Geringsten bereut:

„Das Team hat mich gut aufgenommen und gibt mir das Gefühl mich in Gelsenkirchen ein wenig heimischer zu fühlen.“

Die gemeinsame Arbeit mit dem neuen Headcoach Jan Kärner, der 2016 als OC für die Teufel arbeitete, funktioniert hervorragend.  Es konnte in der vergangenen Spielzeit eine starke Offense präsentiert werden, die auch über das Laufspiel sehr produktiv war, was bei den Devils nicht immer der Fall war. Dementsprechend war es für „Doug“, wie er oft in Footballkreisen genannt wird, auch eine leichte Entscheidung 2017 weiter für die Devils als Trainer tätig zu sein.

„Da Janni 2017 die Devils als HC führen wird, ist es ein „no brainer“ weiterhin bei den Devils zu coachen. Wir haben eine ähnliche Vorstellung davon, was es heißt in Deutschland American Football zu vermitteln. Der wichtigste Faktor zu bleiben  ist für mich aber definitiv die Runnigback-Unit. Die Jungs sind nicht nur talentiert, sondern auch extrem engagiert und diszipliniert. Mehr kann man sich nicht wünschen!“

Christians American Football Spielerlaufbahn begann im Jahr 2002 in der Jugend der Recklinghausen Chargers. 2007 erfolgte dann ein Wechsel ins Seniorenteam, mit welchem er innerhalb von drei Jahren aus der Oberliga bis in die GFL 2 aufstieg. 2010 wechselte er dann zu den Assindia Cardinals nach Essen, bei denen er bis einschließlich 2012 spielte.