Heißer Kampf in Bonn

Am Samstag trafen die Gelsenkirchen Devils auf die Gamecocks in Bonn. Nach einem harten Kampf auf Augenhöhe konnten die Devils das Spiel mit 0:9 für sich entscheiden.

Das erste Quarter eröffneten die Devils mit der Offense. Sie kämpften sich immer weiter bis an die gegnerische Endzone, doch zum Abschluss kam es nicht. Bonn war nun am Zug, und die Devils konnten ihnen den Ball beim Handoff abnehmen. Der Abschluss blieb aber auch hier aus, denn eine Interception der Gamecocks sorgte für den Ballverlust. Dieses Mal behielten die Hausherren kurz die Oberhand, doch 30 Yards vor der Endzone der Devils kamen sie nicht weiter. Auch die Devils konnten nicht mehr punkten. So blieb es beim 0:0 im ersten Quarter.

Es blieb beim offenen Schlagabtausch bei gefühlten 50 Grad in der Sonne für beide Mannschaften. In der Mitte des zweiten Quarters erfolgte dann der ersehnte Touchdown der Gelsenkirchen Devils. Wide Receiver Nils Elbracht (#17) fing den Ball von Quarterback Johannes Werner (#18) und spurtete die letzten paar Yards in die Endzone. Der PAT, geschossen von Christian Höpper (#11) wurde geblockt. Im weiteren Verlauf des Quarters wurden keine Punkte mehr erzielt. Halbzeitstand 0:6.

Die Gamecocks waren nun wieder am Zug, kamen aber auch diesmal nicht bis in die Endzone. Die Defense der Devils war zu stark. Gelsenkirchen spielte sich bis an die 18 Yard Line der Gamecocks und schoss sich durch ein Field Goal von Jürgen Haindl (#5) weiter in Führung. Das dritte Quarter endete mit der Führung der Devils von 0:9.

Im vierten Quarter gaben beide Mannschaften nochmal alles – soweit es die Kraftreserven zuließen. Die Gelsenkirchen Devils konnten ihre Führung verteidigen und ließen keine gegnerischen Punkte mehr zu. So blieb es beim 0:9 für die Gelsenkirchen Devils und zwei wichtigen Punkten für den Klassenerhalt.

Alles in allem war es ein sehr faires Spiel auf Augenhöhe mit gutem Ausgang für die Gäste.

Nun haben die Devils eine Woche Zeit sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Am Sonntag, den 08.09.19 geht es zu den Aachen Vampires. Das Schlusslicht der Liga wird alles daransetzen, es den Devils so schwer wie möglich zu machen und sind nicht zu unterschätzen.