Gut gekämpft, doch verloren

Foto: Gelsenkirchen Devils

Im letzten Spiel der Gelsenkirchen Devils in Köln gegen die Cologne Falcons mussten die Devils eine knappe Niederlage einstecken. Mit 17:16 verlor das Team um Headcoach Jan Kärner in der spannenden Schlussphase.

Im ersten Quarter war das Spiel zunächst ausgeglichen und die Defense-Teams beider Mannschaften spielten eine starke Partie. Gegen Ende des ersten Quarters gingen die Devils in Führung. Wide Receiver Tobias Goldmann (#13) fing den Pass von Quarterback Johannes Werner (#18) und sprintete fünf Yards in die Endzone. Für den Extrapunkt sorgte Jürgen Haindl (#5). Spielstand zum Ende 0:7.

Weiter ging es im zweiten Quarter. Die Devils schwächten sich selbst durch Strafen, und so dauerte es nicht lange, bis die Falcons ausgleichen konnten. Und das Glück sollte weiter auf Seite der Kölner sein. Sie erzielten einen weiteren Touchdown mit Extrapunkt und im Anschluss noch ein Field Goal. Gelsenkirchen hatte vor der Halbzeitpause nichts mehr entgegenzusetzen, und so ging es mit einem Halbzeitstand von 17:7 in die Pause.

Die Devils haben in den letzten Spielen gezeigt, dass sie gerade in der zweiten Hälfte wieder aufdrehen. So war es auch dieses Mal. Sie ließen den Falcons keine Chance und stoppten sie früh. Zum Ende des dritten Quarters verkürzte Jürgen Haindl (#5) die Führung der Kölner durch ein Field Goal, und mit einem 17:10 ging es ins letzte Quarter.

Nun starteten die Devils in den Schluss-Krimi. Die Defense der Gelsenkirchener ließ den Falcons keine Chance mehr. Das belohnte die Offense mit einem Touchdown. Nach einem langen Pass von Johannes Werner auf Wide Receiver Nils Elbracht (#17) fing dieser den Ball in der Endzone. Nun versuchten die Devils eine Two-Point-Conversion um in Führung zu gehen, doch dieser Versuch scheiterte. Gelsenkirchen gab weiter Vollgas und schaffte es acht Sekunden vor Schluss weit in die gegnerische Hälfte. Im vierten Versuch forderten die Devils das Glück heraus und gingen in Field Goal Position. Die Spannung im Stadion war eindeutig zu spüren. Jürgen Haindl schoss den Ball, doch dieser ging knapp daneben. Die Falcons gingen in die Victory Formation und das Spiel war mit einem knappen Ergebnis von 17:16 beendet.

Für die Gelsenkirchen Devils war es das letzte Spiel der Saison. Für Headcoach Jan Kärner das letzte Spiel für die Devils. Aus privaten Gründen wird er den Trainerjob vorerst an den Nagel hängen. Wir bedanken uns bei Jan für die tolle gemeinsame Zeit und werden ihn mit Sicherheit sehr vermissen. Die Gelsenkirchen Devils wünschen ihm alles Gute für die Zukunft und hoffen, ihn irgendwann wieder im Verein begrüßen zu dürfen.

Die Gelsenkirchen Devils werden sich nun auf die Suche nach neuen Trainern begeben, um so schnell wie möglich mit voller Besetzung die neue Saison zu planen. Am Samstag wird die U19 zum letzten Spiel in Solingen antreten. Danach dreht sich – wie jede Saison – wieder alles auf Anfang.