Bilder vom „GELSENBOWL“

Wir haben viele Bilder vom „GELSENBOWL“ erhalten. Natürlich wollen wir diese euch nicht vorenthalten. Anbei haben wir eine Übersicht mit Verlinkungen zusammengestellt. Vielen Dank nochmal an die vielen Fotografen! Die Bilder sind klasse und wir freuen uns sehr!

www.101fire.com – André Steinberg

Bastian Beckers

Oliver Gerigk

www.footballpix.de – Stephan Partisch

gkfoto – Gerd Kaemper

John Grant Teil 1

John Grant Teil 2

10yards.de – Roman Henel

45Acht Photografie

Markus Lorke

 

Diese Liste wird bei Eintreffen neuer Bilder selbstverständlich erweitert.

Devils gewinnen den „GELSENBOWL“

Samstag, den 15.04.17 war es soweit: Das alljährliche Benefizspiel der Gelsenkirchen Devils wurde unter dem Motto „GELSENBOWL“ ausgetragen. Die Einnahmen aus dem Spiel gehen an den Tierschutzverein Gelsenkirchen Umgebung e.V. 1880 sowie an Filiz Rollidogs e.V.. Kommentiert wurde das Spiel von Hans Peter „Auge“ Weber.

Das Benefizspiel wurde vor rund 1000 Zuschauern ausgetragen. Die Gelsenkirchen Devils möchten sich bei ihnen für ihre Spenden und ihr Kommen bedanken. Außerdem geht ein großer Dank an die Schiedsrichter, welche auf einen großen Teil ihrer Gebühr verzichtet haben und dieses Geld spenden. Auch die Wuppertal Greyhounds haben sich an den Spenden mit 100 € beteiligt. Alles in allem war der „GELSENBOWL“ sehr erfolgreich und die Gelsenkirchen Devils freuen sich jetzt schon auf nächstes Jahr.

Um 15 Uhr startete das Spiel gegen die Wuppertal Greyhounds, welche im ersten Drive in Führung gingen. Durch einen Touchdown und einem nicht geglückten Extra Point Versuch lagen die Wuppertaler schnell mit 0:6 in Führung. Die Spieler der Devils hatten den Gegner wohl unterschätzt und schafften es nicht, deren Defense zu durchbrechen. Durch einen Safety (der gegnerische Spieler, der den Ball trägt, wird in die Endzone gedrängt) konnten die Greyhounds ihre Führung sogar noch auf 0:8 ausbauen. Da die Ideen und die Umsetzung auf Seiten der Devils ausblieben, ging es mit diesem Zwischenstand ins zweite Quarter.

Die Wuppertal Greyhounds blieben stark und hielten sich gut gegen die Devils. Diese konnten im zweiten Quarter nur ein Mal punkten. Kevin Bacher schoss ein Field Goal und verkürzte die Differenz des Spielstands. Nun stand es 3:8. Gelsenkirchen konnte noch einmal durch eine Interception von Simon Schippmann glänzen, jedoch verhinderten die Greyhounds weitere Punkte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Während die Mannschaften in der Pause ihre Taktik besprachen, sorgten die Cheerleader der TuW Recklinghausen für Stimmung auf den Rängen. Außerdem konnten sich ein paar Zuschauer am „Field Goal Schießen“ probieren und die drei Besten gewannen einen Season Pass.

Im dritten Quarter lief es dann besser für die Gelsenkirchen Devils. Durch eine Interception konnte der Ball von der Wuppertaler Offense zurückgewonnen werden und Tobias Goldmann erzielte den Touchdown, Kevin Bacher den Extra Point. Nun lagen die Teufel mit 10:8 in Führung. Beide Seiten schenkten sich nichts mehr und so ging es ins letzte Quarter.

Gil Deblaere erweiterte die Führung der Devils mit einem Touchdown auf 16:8. Das beantworteten die Wuppertal Greyhounds relativ schnell mit einem Touchdown und einer erfolgreichen two point Conversion. Sie sorgten für den Ausgleich und für die Spannung. Beide Teams kämpften nun erbittert um die letzten Punkte und den Sieg. Kurz vor Ende fing Wide Receiver Tobias Goldmann den Ball in der Endzone, jedoch wurde der Touchdown aufgrund einer Strafe nicht anerkannt. Im zweiten Versuch klappte es aber dann: Wieder war es Tobias Goldmann, der den Ball in der Endzone fing und mit dem Extra Point von Kevin Bacher konnten die Devils das Spiel mit 23:16 für sich entscheiden.

„Bei der grossen Kulisse war die Anspannung beim Team deutlich zu spüren, da man sich gut präsentieren wollte. Das, denke ich, war der Grund warum wir so unruhig ins Spiel gestartet sind. Das haben wir zur zweiten Hälfte ein bisschen korrigieren können, wobei Wuppertal ein sehr toughes Team ist und gute Sachen gemacht hat, womit sie uns gefordert haben. Das Ergebnis des Spiels ist natürlich nicht so wie erhofft, aber es birgt genug Potenzial um daraus zu lernen und auszuarbeiten!“, sagt Headcoach Jan Kärner nach dem Spiel.

 

GELSENBOWL
Foto: Bastian Beckers

Erstes Testspiel trotz Niederlage erfolgreich

Am Samstag, den 08.04.17 stand das erste Testspiel der Gelsenkirchen Devils Seniors in Bielefeld gegen die Bulldogs an. Trotz des Spielstandes von 21:19, und somit einer Niederlage, haben die Seniors eine sehr gute Leistung an den Tag gelegt.

Der Respekt vor den Bulldogs war vor Spielbeginn sehr groß, schließlich haben die Bielefelder bis letzte Saison noch in der GFL 2 gespielt. Dies führte aber dazu, daß unser Team voll konzentriert und motiviert in diese Partie ging. Obwohl die Bulldogs gleich im ersten Drive des ersten Quarters einen Touchdown plus Extra Point erzielten, liessen sich die Devils nicht unterkriegen. Zwei Mal konnten die Jungs den Ball durch eine Interception gewinnen. Zur Belohnung gab es dann auch den Touchdown durch Tobias Goldmann. Leider war der Extra Point nicht erfolgreich. Zum Ende des ersten Quarters stand es somit 7:6.

Im zweiten Quarter überraschten die Devils mit einem Touchdown durch Nils Elbracht zu Beginn. Da der Two Point Conversion – Versuch scheiterte, führten die Devils mit 7:12. Obwohl die Defense starken Kampfgeist an den Tag legte, dominierte die Offense der Bulldogs und legte durch zwei Touchdowns und zwei Extra Points mit 21:12 vor. Doch auch das konnte die Motivation der Gelsenkirchener nicht stoppen. Weitere Versuche der Bielefelder blieben erfolglos.

Nach der Halbzeitpause waren die Devils hochkonzentriert und dies merkte auch der Gegner. Zwar erzielte keines der beiden Teams im dritten Quarter einen Punkt, jedoch blieb die Spannung nicht aus. Die Mannschaften schenkten sich gegenseitig wenig Raum.

Richtig angreifen konnten die Seniors nochmal im letzten Quarter. Tobias Goldmann erzielte durch einen Touchdown weitere sechs Punkte und dieses Mal klappte es auch mit dem Extra Point durch Kevin Bacher. Somit stand es 21:19. Die Devils dominierten das Spiel nun, leider ging ein Touchdown Pass, gefangen von Tobias Goldmann ins Aus. Während der letzten drei Minuten des Spiels, absolvierten die Gelsenkirchener ihren letzten Drive. Es wurde nochmal richtig spannend und die Stimmung auf Seiten der „Roten“ kochte. Leider konnten keine weiteren Punkte mehr eingefahren werden, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat.

Die Gelsenkirchen Devils haben sich in ihrem ersten Testspiel gegen die Bielefeld Bulldogs gut geschlagen. Das nächste Testspiel ist unser Benefizspiel unter dem Motto „GELSENBOWL“ am Ostersamstag, den 15.04.17! Die Devils treffen auf die Wuppertal Greyhounds. Einlass ist ab 13 Uhr, Kick off um 15 Uhr!

Testspiel Bielefeld Bulldogs
Foto: Mike Harris/von Busch GmbH

 

„GELSENBOWL“ steht in den Startlöchern

Ostersamstag ist es soweit! Das alljährliche Benefizspiel der Gelsenkirchen Devils geht endlich in die nächste Runde

 

GELSENBOWL Benefizspiel

 

Unter dem Motto „GELSENBOWL“ trifft das American Football Team aus Gelsenkirchen auf die Wuppertal Greyhounds.„Wir freuen uns seit Wochen auf dieses Spiel und ein ganzes Stück Arbeit liegt hinter uns. Waren es 2015 zum ersten Benefizspiel noch 700 Zuschauer, konnten wir mit „Yards for hearts“ knapp über 1400 Zuschauer ins Fürstenbergstadion holen und eine Spendensumme von sagenhaften 6500 € für die Gerald Asamoah Stiftung für herzkranke Kinder sammeln. Dieses Jahr möchten wir das Ganze natürlich noch toppen!“, begeistert sich der 1. Vorsitzende der Gelsenkirchen Devils, Sven Kicza, für das Benefizspiel.

„GELSENBOWL“, der Name soll nun Programm sein und auch der Titel der Benefizspiele der kommenden Jahre werden. „Damit jeder gleich weiß, worum es geht!“, sagt Pressesprecherin Corinna von Eicken.

Am 15.04.17 öffnen sich die „Höllentore“ des Fürstenbergstadions um 13 Uhr für die Zuschauer. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Die Gelsenkirchen Devils empfehlen eine frühe Anreise.  „Mit dem großartigen Zuschauerandrang letztes Jahr haben wir in der Form nicht gerechnet. Dieses Jahr haben wir gelernt und öffnen mehrere Kassen, damit die Schlange vor der Tür nicht zu lang werden wird. Außerdem empfehlen wir, wenn möglich die öffentlichen Verkehrsmittel zu nehmen, da Parkplätze am Fürstenbergstadion leider rar gesät sind.“, so Corinna von Eicken.

Für das leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt sein. Der Grill wird angeschmissen, ein reichhaltiges Kuchenangebot steht bereit und auch die Kehlen werden nicht trocken bleiben. Moderiert wird das Spiel vom German Football League Moderator Hans Peter „Auge“ Weber. Für American Football-Stimmung neben dem Feld sorgen die TuW Cheerleader Recklinghausen. Sie werden den Devils und den Fans mächtig einheizen. Wie im letzten Jahr wird es wieder eine Tombola mit tollen Preisen geben. Während der Halbzeitpause dürfen sich interessierte Zuschauer am Field Goal – Schießen probieren.

Auch die Spieler der Gelsenkirchen Devils betätigen sich nicht nur auf dem Platz für den guten Zweck: Für jeden Zuschauer, der ein rotes Kleidungsstück trägt, spenden die Jungs einen extra Betrag!

Der komplette Erlös des Benefizspiels geht an den Tierschutzverein Gelsenkirchen und Umgebung e.V. und an Filiz Rollidogs e.V. – Filiz bildet Begleithunde speziell für Rollstuhlfahrer aus.

„Die Vorbereitungsmaßnahmen sind so gut wie abgeschlossen und die vielen ehrenamtlichen Helfer sind sehr fleißig. Das Team freut sich wie jedes Jahr auf dieses besondere Spiel. Es ist das Highlight am Anfang der Saison. Natürlich hoffen wir auf gutes Wetter, doch wir sind auch gegen Regen gerüstet. Vor allem sitzen die Zuschauer trocken, da die Tribüne überdacht ist.“, erläutert Sven Kicza.

Am 15.04.17 – Ostersamstag um 13 Uhr geht es los! Der Eintrittspreis beträgt 2 €.

Trainervorstellung: Christian Gerhardt

Als nächstes möchten wir den Positionstrainer der Runningback-Unit, Christian Gerhardt, vorstellen:

 

 

Christian Gerhardt besetzt nun das zweite Jahr das Amt des Positionstrainers für die Runningbacks der Devils. Der 29. Jährige Sportwissenschaftler kam im Dezember 2015 zu den Devils, nachdem er zuvor drei Jahre bei den Wuppertal Greyhounds als Offensive Coordinator den Angriff der Windhunde führte. Er war im Jahr 2014 nach Gelsenkirchen gezogen. Als der damalige Headcoach Markus Kiepol vernommen hatte, dass Christian aufgrund der langen Fahrzeit nach Wuppertal nicht mehr weiter bei den Greyhounds coachen wird, sprach er ihn an, ob er nicht bei den Devils coachen möchte. Nach kurzem Beschnuppern fiel die Entscheidung 2016 zusammen bei den Devils zu arbeiten.  Eine Entscheidung die Christian nicht im Geringsten bereut:

„Das Team hat mich gut aufgenommen und gibt mir das Gefühl mich in Gelsenkirchen ein wenig heimischer zu fühlen.“

Die gemeinsame Arbeit mit dem neuen Headcoach Jan Kärner, der 2016 als OC für die Teufel arbeitete, funktioniert hervorragend.  Es konnte in der vergangenen Spielzeit eine starke Offense präsentiert werden, die auch über das Laufspiel sehr produktiv war, was bei den Devils nicht immer der Fall war. Dementsprechend war es für „Doug“, wie er oft in Footballkreisen genannt wird, auch eine leichte Entscheidung 2017 weiter für die Devils als Trainer tätig zu sein.

„Da Janni 2017 die Devils als HC führen wird, ist es ein „no brainer“ weiterhin bei den Devils zu coachen. Wir haben eine ähnliche Vorstellung davon, was es heißt in Deutschland American Football zu vermitteln. Der wichtigste Faktor zu bleiben  ist für mich aber definitiv die Runnigback-Unit. Die Jungs sind nicht nur talentiert, sondern auch extrem engagiert und diszipliniert. Mehr kann man sich nicht wünschen!“

Christians American Football Spielerlaufbahn begann im Jahr 2002 in der Jugend der Recklinghausen Chargers. 2007 erfolgte dann ein Wechsel ins Seniorenteam, mit welchem er innerhalb von drei Jahren aus der Oberliga bis in die GFL 2 aufstieg. 2010 wechselte er dann zu den Assindia Cardinals nach Essen, bei denen er bis einschließlich 2012 spielte.